Erfahrungsberichte

Lesen, Büffeln, Pauken bis die Köpfe rauchen. Ein Studium an einer Universität heißt viel Theorie; die Praxis bleibt dabei oftmals außen vor. Sei es, um herauszufinden, was man im Job eigentlich möchte (und was eben nicht) oder um bei Bewerbungsgesprächen mit Erfahrungen zu punkten – praktisches Wissen ist für die eigene Laufbahn unerlässlich. 

Nach dem Bachelor-Studium brennen die meisten Studenten darauf, ihre Fachkenntnisse anzuwenden und herauszufinden, wie es in der Wirtschaft wirklich läuft – das ist meist nämlich ganz anders als im Mikrokosmos Uni. Eine Auszeit vom ewigen Lernen kommt den meisten Studenten daher gerade recht. Wann ist der Zeitpunkt also besser, um Praxiserfahrungen zu machen als vor dem Master-Studium, in dem es noch mehr Input gibt? 

Das dachten sich auch vier internationale Top-Unternehmen, die gemeinsam ein „Gap Year“ für Studenten mit überdurchschnittlichen Leistungen anbieten, um so zur beruflichen Orientierung beizutragen und sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren. Das Praxisjahr zwischen Bachelor und Master umfasst verschiedene Stationen bei Bertelsmann, Henkel, Allianz und McKinsey & Company. Im Rahmen von mehrmonatigen Praktika erhält man Einblicke in den Unternehmensalltag der verschiedenen Bereiche der Unternehmen.

Schon bei der Bewerbung können bereits Interessenschwerpunkte angegeben werden. Eine freiwillige Mitarbeit bei einem sozialen Projekt oder die Verwirklichung eigener Pläne runden das Programm ab. 

Klingt spannend? Bewerben kannst Du Dich für das Gap Year-Programm 2015 noch bis zum 2. November 2014! Mehr Infos zu dem Programm gibt es hier: http://www.gapyear-programm.de/  

Zu den Erfahrungsberichten

Auch careerloft-Mitglieder Imke und Maria haben sich für das Programm beworben und sind gerade mittendrin. Bei careerloft erzählen sie Euch, wie sie das „Gap Year“ erleben.

Zum Bericht von Imke Larsen & Maria Jahnen

Nachdem Philipp Loick sein Bachelor-Studiums an der Universität Maastricht in den Niederlanden abgeschlossen hatte, war es ihm wichtig das Wissen aus dem Studium mit praktischen Erfahrugen zu bereichern. Das Gap-Year Programm bot dafür die ideale Möglichkeit.

Zum Bericht von Philipp Loick

Bereits während des Bachelorstudiums wurde Timo Dittmar schnell bewusst, dass die Berufswahl nach dem Studium aufgrund der vielen unterschiedlichen Möglichkeiten eine schwierige Entscheidung darstellen wird. Das Gap-Year Programm war somit genau die richtige Möglichkeit, mit Praktika in verschiedenen Branchen diese Entscheidungsfindung etwas voranzutreiben.

Zum Bericht von Timo Dittmar

Nachdem Alexandeer Will sein Bachelor-Studium der „Technologie- und Managementorientierten Betriebswirtschaftslehre“ an der Technischen Universität München abgeschlossen hatte, wollte er einen tiefen Einblick in den praktischen Arbeitsalltag gewinnen. Am GapYear-Programm reizte ihn neben den vier teilnehmenden Unternehmen besonders die Möglichkeit, innerhalb eines Jahres einen Eindruck von verschiedensten Industrien und Unternehmensbereichen zu bekommen….
 
Zum Bericht von Alexander Will

Nach ihrem Studium in International Management und Deutsch war sich die gebürtige Spanierin Maria Arimont nicht sicher, in welche Richtung es beruflich gehen soll. Da kam das GapYear-Programm gerade recht: Im Interview erzählt sie Euch, was sie in ihren drei Monaten bei Random House erlebt hat und warum das Gap Year genau die richtige Entscheidung war.

Zum Bericht von Maria Arimont

Bachelor – und dann? Vor genau dieser Frage stand Simon Senger, nachdem er seinen Abschluss in Wirtschaftsingenieurwesen am Karlsruher Institut für Technologie gemacht hatte. Seine Lösung: das GapYear-Programm. Im Interview erzählt er Euch von seinen Erfahrungen bei Bertelsmann.

Zum Bericht von Simon Senger

 

Kontakt

Pamela Taylor
Associate Corporate Management Development
p.taylor@bertelsmann.de

Taking the Lead

Icon for the Bertelsmann Jobsearch
Erweiterte Jobsuche
 

Neueste Karrieremöglichkeiten

Zeige alle Jobs

../Studenten/Gap-Year.html